Wenn ein Tier stirbt

Fotolia_48727450_XS_copyright.jpgWas tun wenn ein Tier stirbt?

Stirbt der geliebte Hund, möchten viel Tierbesitzer ihren Liebling gerne zu Hause im eigenen Garten begraben. Dies ist allerdings nur erlaubt, wenn man einige strenge Vorschriften beachtet.
Dies gilt für alle Tierkörper kleiner Tierrasen wie zum Beispiel Hunde, Katzen, Hamster, Meerschweinchen, Kaninchen und Vögel.
Es muss hundertprozentig ausgeschlossen sein, das das Tier nicht an einer meldepflichtigen Krankheit verstorben ist. Der Hund muss in eine Decke, Bettbezug, Handtuch oder ähnliches Material gewickelt werden welches schnell vermodert. Damit keine anderen Tiere aufmerksam werden, muss das Grab so tief sein, dass der Körper mit mindestens 50 cm Erde bedeckt werden kann. Außerdem muss die Grabstätte 2 Meter von öffentlichen Wegen, Plätzen, Geländen und Gebäuden entfernt sein. Natürlich darf das Grundstück auf keinen Fall in einem Wasserschutzgebiet liegen.
Für größere Tiere und Nutztiere wie zum Beispiel Pferde, Kühe oder Esel gilt diese Reglung verständlicherweise nicht. Diese  müssen von speziellen Tierkrematorien entsorgt werden. Es drohen sehr hohe empfindliche Strafen, für denjenigen der diese Vorschrift missachtet.

 

Wenn man kein eigenes Grundstück hat

Wer keine Möglichkeit hat seinen verstorbenen Hund im eigenen Garten zu begraben, sollte auf gar keinen Fall in Erwägung ziehen, den Tierkörper im Hausmüll zu „bestatten“. Dies ist verboten und wird auch bei Zuwiderhandlung hoch bestraft.
Eine schöne Alternative ist ein Tierfriedhof, den es schon in zahlreichen Städten gibt. Eine weitere Möglichkeit wäre den Hund einäschern zu lassen und die Urne im Garten oder auf dem Tierfriedhof zu begraben, oder auch die Urne zur Erinnerung zu Hause hinzustellen. Es gibt mittlerweile einige
Anbieter, meist die Krematorien, wo man Schmuckmedaillons kaufen kann, in die man ein wenig Asche füllt oder man lässt  aus der Asche von ein paar Fellbüscheln ein Diamant herstellen. So hat man immer eine schöne Erinnerung an sein geliebtes Tier.
 

Regeln können je nach Bundesland unterschiedlich sein

Oben genannte Regelungen können je nach Bundesland etwas unterschiedlich sein. Wer sich nicht sicher ist, sollte sich auf der Gemeinde erkundigen wie genau es ablaufen muss.
In Bremen zum Beispiel, sind gar keine Bestattungen auf dem eigenen Grundstück erlaubt, da es dort eine zu hohe Bevölkerungsdichte gibt und der Grundwasserspiegel sehr hoch liegt.