Deerhound

Deerhound

Man vermutet dass der Deerhound ein Nachkomme der Keltenwindhunde ist. Er wurde in Schottland hauptsächlich für die Jagd von Großwild gezüchtet. Die Zucht war bedroht als die schottischen Clans von den Engländern aufgelöst wurden. Im 18. Jahrhundert gab es aber den Dichter Sir Walter Scott, der in seinen Werken alles Schottische „schön“ schrieb und so das Überleben der Rasse sicherte. Als der Deerhond dann im 19. Jahrhundert auf den Gemälden von Sir Edwin Landseer auftauchte und die Queen einen solchen Hund besaß, war die Fortführung der Zucht endgültig gesichert.