Pferdeversicherung

Wenn Sie ein Pferd besitzen, ist es ein willkommener Begleiter im Alltag: Zugleich stellt ein Pferd aber auch ein gewisses finanzielles Risiko dar. Ihr Pferd kann entweder bei Dritten Schäden anrichten. Oder Sie sehen sich bei einem OP-Bedarf und anderen medizinischen Behandlungen enormen Rechnungsbeträgen ausgesetzt. Vor beidem bewahrt eine leistungsstarke Pferdeversicherung.

Der Basisschutz: Die Haftpflichtversicherung

Als Pferdebesitzer sollten Sie eine Pferdehaftpflichtversicherung abschließen. Pferde sind große und starke Tiere, sie können an Sachen und bei Menschen erheblichen Schaden verursachen. Wenn Ihr Pferd beispielsweise bei einem Ausflug durch einen Tritt jemand anderes verletzt oder ein fremdes Auto beschädigt, haften Sie dafür. Eine Pferdeversicherung übernimmt die entstandenen Kosten. Gute Policen decken auch Schäden bei Fremdreitern ab und zahlen für Mietsachschäden. Mietsachschäden können zum Beispiel entstehen, wenn Sie Ihr Pferd auf einer Koppel unterbringen und Ihr Pferd dort andere Pferde verletzt oder das Anwesen beschädigt. Achten Sie bei der Auswahl der Pferdeversicherung auf die Selbstbeteiligung. Eine Selbstbeteiligung reduziert die Versicherungsprämien. Sie sollten aber sicher sein, dass Sie diese Beteiligung stemmen können. Zahlen Sie lieber höhere Prämien, wenn Sie das nicht gewährleisten können.

Die Krankenversicherung für Pferde

Eine gute Ergänzung zur Haftpflicht ist eine Pferde-Krankenversicherung. Sie fungiert ähnlich wie eine private Krankenversicherung für Menschen. Der Versicherer zahlt alle Rechnungen beim Tierarzt, wenn Sie diese eingereicht haben. Das bezieht sich auf Kosten aus stationäre und ambulante Behandlungen, Sie müssen höchstens einen vereinbarten Selbstbehalt bezahlen. Mit einer Kranken-Pferdeversicherung schützen Sie sich umfänglich vor finanziellen Gefahren durch Arzt-Rechnungen.

Die Kostenrisiken für OPs abdecken

Alternativ können Sie eine Pferdeversicherung speziell für OPs abschließen. Diese Versicherung übernimmt zielgerichtet Kosten, die zum Beispiel nach einem Sturz entstehen. Die Police ist nicht so umfassend wie eine Krankenversicherung, schützt aber vor den wesentlichen Risiken und ist günstiger. Wie bei Krankenversicherungen sollten Sie bei der Auswahl mögliche Selbstbeteiligungen berücksichtigen.

Lebensversicherung für Pferde

Eine Lebensversicherung empfiehlt sich vor allem, wenn Sie ein wertvolles Zucht- oder Sportpferd besitzen. Sollte es aufgrund einer Krankheit oder eines Unfalls sterben, bezahlt Ihnen die Pferdeversicherung den aktuellen Wert. Das kann ein fünfstelliger Betrag sein, deshalb erweist sich diese Lebensversicherung bei vielen Pferden als wichtig. Den immateriellen Verlust kann sie nicht ersetzen, aber sie kann zumindest den finanziellen Schaden aufwiegen.