Aktuelle News rund Tierversicherungen, Hunde, Katzen und Pferde

Silvester Stress für unsere Haustiere

Fotolia_74335485_XS_copyright.jpgSilvester ist der pure Stress für unsere Haustiere

Wenn die Menschen an Silvester Millionen von Euro in die Luft jagen und diesen Jahreswechsel als tolles Erlebnis empfinden, haben die meisten Haustieren schlimmen Stress. Grund dafür ist unter anderem das viel bessere Gehör und das sie damit verbunden viel empfindlicher auf Lärm reagieren. Sie wissen mit dem lauten Knallen und auch dem Geruch nichts anzufangen. Viele Menschen probieren ihr Böller leider auch schon vor Mitternacht, bzw. Tage vorher aus. So kann es passieren das sie sich beim Gassi gehen losreißen oder von zu Hause ausbüxen.

Nein sagen zu Wühltischwelpen

IMG_4412.JPGJeder MUSS nein sagen zu Wühltischwelpen

Nur wenn es keine Menschen mehr gibt die den Handel mit Billigwelpen durch ihren Kauf unterstützen, kann man die sogenannten Vermehrer stoppen.
Welpen sind immer süß und man mag sie sofort knuddeln, dies machen sich Welpenproduzenten zu Nutze. Oft sind diese Welpen krank und da sie viel zu früh der Mutter weggenommen werden, haben sie nie die Chance sich artgerecht zu sozialisieren. Die Schwarzmarkthunde sind meist weder entwurmt noch sind die Eltern tierärztlich untersucht. Daher sind die Tiere von Anfang an krank oder werden es nach kurzer Zeit.

In den Urlaub mit Hund, Katze und Frettchen

Fotolia_40345282_XS_copyright.jpgMit mehr als 30 Millionen Haustieren liegen die Deutschen im Vergleich auf Platz 2 in Europa. Hunde und Katzen liegen dabei ganz vorne. Die Tierbesitzer haben im letzten Jahr ca. 4 Millionen Euro für Pflege, Ernährung und Urlaub rund um ihr Tier ausgegeben.

Aber gerade bei letzterem, dem Urlaub mit Hund, Katze oder Frettchen sollte man einiges beachten. Innerhalb der europäischen Union muss man seit 2004 für sein Tier einen europäischen Heimtierpass besitzen. Dies ist ein Dokument was unter anderem die Daten des Besitzers enthält sowie alle Angaben zu Wurmkuren, Behandlungen gegen Zecken, Impfungen und tierärztliche Untersuchungen. 2011 kam noch die Pflicht Kennzeichnungspflicht dazu, das heißt jedes Tier muss mit einem Mikrochip, der unter die Haut implantiert wird, ausgestattet sein. Eventuell vorhandene  Tätowierungen sind seitdem innerhalb der EU nicht mehr als Kennzeichnung gültig.

Darf man einen Hund mit zur Arbeit nehmen?

Fotolia_65478981_XS_copyright.jpgGerade für Menschen, die Vollzeit arbeiten stellt sich oft die Frage, wohin mit dem Hund? Denn ist man 8 oder mehr Stunden am Tag weg und hat niemanden, der in dieser Zeit nach dem Hund gucken oder ihn rausbringen kann, so ist dies ein Problem. Viele Menschen wünschen sich da, dass sie ihren Vierbeiner einfach mit zur Arbeit nehmen können, doch dies ist nur in Ausnahmen möglich und bei diesen Ausnahmen kommt es darauf an wo man arbeitet.

1. Juni Tag des Hundes

Fotolia_64382058_XS_copyright.jpgAls der beste Freund des Menschen wird er bezeichnet, der Hund. In ca. 10 Millionen deutschen Haushalten leben Hunde, er zählt damit zum beliebtesten Haustier. Die besondere Stellung die der Hund in unserer Gesellschaft hat, wird am 1. Juni 2014 bundesweit als Tag des Hundes gefeiert. Des Menschen liebster Freund wird an diesem Tag die Hauptrolle spielen. In Parks, auf Hundeplätzen, mit organisierten Spaziergängen, Sportturniere, Hundeausstellungen oder Vorführungen von Diensthunden, der Hund wird im Mittelpunkt stehen.

Wenn ein Tier stirbt

Fotolia_48727450_XS_copyright.jpgWas tun wenn ein Tier stirbt?

Stirbt der geliebte Hund, möchten viel Tierbesitzer ihren Liebling gerne zu Hause im eigenen Garten begraben. Dies ist allerdings nur erlaubt, wenn man einige strenge Vorschriften beachtet.
Dies gilt für alle Tierkörper kleiner Tierrasen wie zum Beispiel Hunde, Katzen, Hamster, Meerschweinchen, Kaninchen und Vögel.
Es muss hundertprozentig ausgeschlossen sein, das das Tier nicht an einer meldepflichtigen Krankheit verstorben ist. Der Hund muss in eine Decke, Bettbezug, Handtuch oder ähnliches Material gewickelt werden welches schnell vermodert. Damit keine anderen Tiere aufmerksam werden, muss das Grab so tief sein, dass der Körper mit mindestens 50 cm Erde bedeckt werden kann. Außerdem muss die Grabstätte 2 Meter von öffentlichen Wegen, Plätzen, Geländen und Gebäuden entfernt sein. Natürlich darf das Grundstück auf keinen Fall in einem Wasserschutzgebiet liegen.
Für größere Tiere und Nutztiere wie zum Beispiel Pferde, Kühe oder Esel gilt diese Reglung verständlicherweise nicht. Diese  müssen von speziellen Tierkrematorien entsorgt werden. Es drohen sehr hohe empfindliche Strafen, für denjenigen der diese Vorschrift missachtet.

Waschbären Staupe - Ansteckung für Hunde

Fotolia_58861689_XS_copyright.jpgNicht nur in Nordhessen haben sich die Waschbären vermehrt, sondern mittlerweile sind die Tiere in ganz Deutschland vertreten. Sie sind in vielen Gärten und auf vielen Dachböden heimisch. Waschbären sind keine Gefahr für Menschen und andere Tiere, aber aufgrund der Staupe Infektion, die seitdem grassiert, können sich andere Tiere anstecken. Grundsätzlich sind es wildlebende Tiere.

Merkmale der Staupe bei Waschbären

Ob ein Tier an diesem Virus erkrankt ist, können Sie an entzündeten Augen, einem eitrigen Nasenausfluss und einem wackeligen schwankenden Gang erkennen. Zumeist sind diese Tiere durch ihre Schwäche sehr zutraulich. Verwandt ist der Staupevirus mit dem Masernvirus beim Menschen. Der Staupevirus ist in der Regel nur bei Jungtieren tödlich. Anstecken können sich Wiesel, Frettchen, Dachse, aber auch Wölfe und Füchse wie auch Seehunde. Eine Hauskatze kann sich zwar mit dem Virus infizieren, zeigt aber keinerlei Reaktionen auf den Virus. Auch Hunde sind in der Regel nicht gefährdet, da sie gegen Staupe geimpft sind. Es sei denn, der Besitzer hat auf diese Prophylaxe verzichtet. Dieser Virus kann in dem Fall, wenn

Hilfe die Zecken sind schon da

Fotolia_29587993_XS_copyright.jpgJedes Jahr wieder gibt es ein Zeckenproblem, was wahrscheinlich viele Hundehalter kennen. Fast jeder, der einen Hund besitzt, bekommt früher oder später mal Problem mit diesen Tierchen. Diese Tiere sind nicht nur sehr lästig, sondern Zecken können auch gefährlich werden. Durch einen Zeckenbiss können auch verschiedene Krankheiten übertragen werden. Es gibt aber einige Methoden und Tipps gegen die Zeckenzeit.

Tierhotels wohin im Urlaub

large_Fotolia_57784946_XS.jpgWenn Herrchen und Frauchen Urlaub machen wollen, dann ist dies für viele Haustiere keine schöne Zeit. Denn nur wenige können mit in den Urlaub reisen und müssen während dieser Zeit anderweitig untergebracht werden. Wohl dem, der bei der Verwandtschaft einen guten Platz findet. Andere müssen in eine Pension oder werden gar ausgesetzt.
Viel besser kann es den Haustieren jedoch gehen, wenn Sie in einem der Tierhotels untergebracht werden, die man inzwischen in vielen Teilen von Deutschland finden kann. Dort werden die Tiere liebevoll betreut und versorgt und können so unter Gleichgesinnten einen schönen Urlaub verbringen. Ganz so wie ihre Herrchen, die sich ohne Sorgen um die lieben Vierbeiner in ihren eigenen Urlaub begeben können.