Hilfe die Zecken sind schon da

Fotolia_29587993_XS_copyright.jpgJedes Jahr wieder gibt es ein Zeckenproblem, was wahrscheinlich viele Hundehalter kennen. Fast jeder, der einen Hund besitzt, bekommt früher oder später mal Problem mit diesen Tierchen. Diese Tiere sind nicht nur sehr lästig, sondern Zecken können auch gefährlich werden. Durch einen Zeckenbiss können auch verschiedene Krankheiten übertragen werden. Es gibt aber einige Methoden und Tipps gegen die Zeckenzeit.

Informationen über Zecken

Genauso wie andere Milben Arten ernährt sich auch die Zecke vom Blut von Ihrem geliebten Hund oder Katze. Insgesamt gibt es über 850 verschiedene Arten von Zecken aber nur einige von Ihnen spielen auch für Hundehalter eine wichtige Rolle. Die Auwaldzecke und der Holzbock kommen in Deutschland besonders oft vor. Die Auwaldzecke kann für Hund und Katze eine gefährliche Übertragung von Hundemalaria auslösen. Genauso kann auch der Holzbock gefährliche Krankheiten übertragen, die nicht nur für den Hund, sondern auch für Menschen gefährlich werden kann. Der Holzbock kann z. B. Frühsommer-Meningoenzephalitis und Lyme-Borreliose übertragen.

Wie kann man seinen Hund vor Zecken schützen?

Es gibt einige Mittel und Methoden um Hunde vor den Biss einer Zecke zu schützen, doch leider gibt es kein Mittel um die Vierbeiner zu 100% davor zu schützen. Für Hunde gibt es z. B. Zeckenspray, Zeckenhalsbänder oder auch Knoblauch kann gegen Zecken schützen. Ein beliebtes Mittel ist auch das sogenannte Spot-on's das auf die Haut des Hundes getropft wird. Dadurch werden die Zecken vergiftet und dieses Spot-on's sorgt dafür, dass die Zecken schneller abfallen als normalerweise. Jedes Mittel, was es gegen Zecken gibt, kann unterschiedlich gegen diese Tiere wirken und auch nicht bei jedem Hund gleich gut.
 

Wichtige Tipps:

1. Den Hund nach jedem Spaziergang am besten mit einem Flohkamm nach Zecken absuchen. Dazu bleiben meistens immer noch ein paar Stunden Zeit, der Zeckenbiss passiert nämlich erst einige Stunden danach.

2. Bei einem Zeckenbiss sollte die Zecke so schnell es geht entfernt werden. Genauso wie der Stich werden auch die Bakterien erst einige Stunden nachdem Stick übertragen. Sie haben also noch genug Zeit die zecke davor zu entfernen. Einige bestimmte Viren wie z. B. auch FSME-Viren werden aber schon direkt nach einem Zeckenbiss übertragen. Deswegen sollten Sie den Hund auch möglichst immer sofort untersuchen.

3. Beim Entfernen der Zecke sollten Sie immer darauf achten, dass die Zecke vollständig entfernt wird. Das der Kopf der Zecke stecken bleibt ist aber oft ganz normal, dieser sollte dann eigentlich auch von alleine in den nächsten Tagen abfallen.

4. Es gibt auch bestimmte Zeckenhaken um die Zecke möglichst einfach zu entfernen. Hierbei sollten Sie aber unbedingt beachten das Sie drehen und nicht ziehen. Nur beim Drehen ist es möglich auch die Gesamte Zecke mit Kopf hinauszuziehen.

Leider gibt es keine Tierversicherung gegen Zecken.