Der Sommer und Tiere im Auto

Jetzt, da es langsam wieder wärmer wird, sollte jeder Hundebesitzer sich ins Gedächtnis rufen wie schnell es im Auto warm wird wenn es nur ein paar Minuten in der Sonne steht. Selbst Mensch hält es dort nicht lange aus. Ein Hund schwitzt nur über die Drüsen unter seinen Pfoten, das Hecheln soll die Körpertemperatur regulieren. In einem kleinen, meist auch noch ungelüfteten, aufgeheiztem Raum wie das Auto schafft er dies nicht mehr. Die Hunde sterben an Kreislaufversagen oder Hitzschlag. Wenn man den Wagen 1-2 Minuten im Schatten mit geöffneten Fenster stehen lässt, dürfte nichts passieren. Für längere Besorgungen sollte man den Hund mit nach draußen nehmen oder ihn gar nicht erst mitnehmen. Vielleicht macht man sich keine Gedanken, wenn man das Auto verlässt, weil es dann von der Fahrt mit Klimaanlage noch kühl genug ist. Oder das Auto was eben noch im Schatten gestanden hat, ist durch wandern der Sonne nun nicht mehr geschützt. Bereits im Bereich der 20 Grad, kann es in nicht mal einer Stunde bis zu 50 Grad heiß werden. Man sollte bei Ausflügen auch bitte immer Wasser dabei haben. Um sich der Situation bewusst zu sein, sollte man sich im Sommer einfach mal 10 Minuten ins abgestellte Auto setzen und beobachten wie es einem ergeht. Wir Menschen können schwitzen Hunde nicht, oder eben nur wenig über ihre Pfoten. Wir wissen, wenn wir in Panik ausbrechen, können wir einfach die Tür öffnen, ein Hund weiß dies nicht.

Das können Passanten tun

Wer einen leitenden Hund im Auto sieht, sollte auf jeden Fall die Polizei rufen und den Vorgang schildern. Dort sollte man dann auch Anzeige wegen Tierquälerei erstatten. Ist die Situation schon so kritisch dass man nicht auf das Eintreffen der Polizei warten kann, sollte man am besten mit Hilfe eines anderen Passanten als Zeugen, die Seitenscheibe einschlagen. Dies vielleicht auch mit Rücksprache der Polizei während des Gespräches. Leider gibt es tatsächlich Strafanzeigen wegen Sachbeschädigung von Seiten des Besitzers, dies kann man aber meist aufgrund der Notlage klären. Der Schaden am Auto muss auf jeden Fall so gering wie möglich gehalten werden. Steht das Auto vor einem Supermarkt, sollte man den Besitzer des Wagens ausrufen lassen und abwarten ob er heraus kommt. Man sollte außerdem einige Daten notieren, wie Uhrzeit, Standort, eventuell ein Foto machen (die meisten Handys haben ja eine eingebaute Kamera), auf jeden Fall ist es nicht falsch noch einen Passanten zu haben, der den Notfall bezeugen kann.

 

Diese Hinweise gelten natürlich auch, wenn man ein Kind im Auto zurück lässt.