Hundeversicherung in Berlin

Die deutschen Bundesländer können eine Tierhalterhaftpflichtversicherung für Hundehalter vorschreiben. Da die deutsche Hauptstadt von dieser Möglichkeit Gebrauch macht, ist eine Hundeversicherung Berlin als Haftpflichtversicherung vorgeschrieben. Die entsprechende Vorschrift hinsichtlich der Hundeversicherung Berlin gilt für alle Hunderassen, wenn der Besitzer des Tieres in Berlin lebt. Bei Besuchshunden kann das Bundesland die Hundehalterhaftpflichtversicherung nicht vorschreiben, allerdings ist der Abschluss einer solchen Absicherung jedem Hundehalter zu empfehlen. Die Haftpflichtversicherung für Hunde bezieht sich auf ein konkretes Tier, so dass auch Hundesitter oder den Hund vorläufig betreuende

Freunde vor Haftpflichtansprüchen geschützt sind.

Ein Hundehalter ist zum Ersatz aller Schäden verpflichtet, welche sein Hund verursacht. Diese Pflicht gilt im Rahmen der Gefährdungshaftung ausdrücklich auch dann, wenn weder der Hund noch sein Halter den Schaden schuldhaft verursachen. Falls ein Spaziergänger seine Angst vor dem Hund deutlich zeigt und dieses erst dadurch zum Beißen ermutigt wird, muss trotz der offensichtlichen Schuld des Geschädigten am Vorfall der Hundebesitzer beziehungsweise dessen Hundeversicherung Berlin die Behandlungskosten und eventuelle Beschädigungen an der Kleidung bezahlen. Wesentlich häufiger als für Bissverletzungen reguliert die Hundeversicherung Berlin jedoch Unfälle, an welchen der Hund beteiligt war. Hunde zwingen Autos zu riskanten Bremsmanövern und erschrecken in Berliner Grünanlagen Radfahrer und Fußgänger, so dass diese stürzen. Selbst wenn tatsächlich eine übermäßige Schreckhaftigkeit des Geschädigten und nicht das artgerechte Verhalten des Hundes zum Sturz geführt hat, muss der Hundebesitzer beziehungsweise dessen Hundeversicherung Berlin den entstandenen Schaden regulieren.

Während die Haftpflichtversicherung für Hunde gemäß der Berliner Landessatzung eine Pflichtversicherung darstellt, schließen Hundehalter weitere Versicherungen für ihr Tier freiwillig ab. Besonders sinnvoll ist die Erweiterung der Hundeversicherung Berlin um eine Krankenversicherung für den Hund. Je nach Erkrankung können die für Berliner Hunde aufzuwendenden Tierarztkosten hohe Beträge erreichen, so dass eine entsprechende Krankenversicherung sinnvoll ist. Die Krankenversicherung bezahlt für den Hund die Behandlungskosten, wobei die meisten Versicherer ausschließlich Tarife mit einer geringen Selbstbeteiligung anbieten.

Eine Selbstbeteiligung in der Hundeversicherung Berlin ist auch bei der Tierhalterhaftpflichtversicherung als Zusatzvereinbarung möglich. Sie senkt die Kosten der Haftpflichtversicherung für den Hund spürbar. Hundehalter in Berlin führen vor dem Abschluss einer Hundeversicherung einen Kostenvergleich durch, damit sie eine günstige Versicherungsgesellschaft finden. Die meisten Versicherungsgesellschaften unterscheiden bei ihren Angeboten für eine Tierhalterhaftpflichtversicherung nach der Hunderasse. Sie berücksichtigen sowohl die Häufigkeit der durch Hunde der entsprechenden Rasse verursachten Schäden als auch deren durchschnittliche Kosten. Einige Gesellschaften bieten Berliner Hundehaltern einen Rabatt für den Abschluss der Haftpflicht- und der Hundekrankenversicherung bei einem einzigen Unternehmen an. Zusätzlich zum günstigen Tarif ist für den Berliner Hundebesitzer wichtig, dass die gewählte Gesellschaft Schäden im Rahmen der Hundeversicherung Berlin zuverlässig und schnell reguliert; entsprechende Informationen findet er in Verbraucherforen.

Tags: