Pferdekrankenversicherung

Pferdehaftlicht.jpg

Pferdekrankenversicherung

Jeder Pferdebesitzer weiß sicher, dass sollte das Tier einmal krank werden, es nicht immer mit nur ein paar Euro für die Behandlung getan ist. Hier kann es sich u eine Kolik handeln, die auch ohne eine Operation  recht teuer werden kann. Kommen aber wegen einer Erkrankung des Bewegungsapparates eventuell Röntgenaufnahmen, OP und einige Tage Aufenthalt in der Klink kann es für manchen Besitzer finanziell sehr eng werden. Möchte man nicht dass man sich aus solchen Gründen von seinem Pferd trennen muss, sollte man über eine Pferdekrankenversicherung nachdenken.

 

Was ist versichert?

Der Pferde Voll Schutz beinhaltet die Kosten für stationäre und ambulante Behandlungen, sowie Röntgen- und Laboruntersuchungen und die verordneten Verband- und Arzneimittel. Hier werden 60 Prozent der Kosten vom 1-fachen Satz der Gebührenordnung für Tierärzte übernommen. Es gibt keine Höchstgrenzen und die Tierarztwahl ist frei. Alle Tiere ab dem vollendeten 2. Lebensmonat und bis zu Ende des 11. Lebensjahrs werden hier aufgenommen. Inbegriffen ist hier auch die Pferde-Transport und Diebstahlversicherung, die bei Brand-, Blitz-, Diebstahl- und Transportschäden 80% der Versicherungssumme übernimmt. Wer zum Vollschutz noch zusätzlich die Operationsversicherung haben möchte, bekommt für die im OP Schutz enthaltenen Kosten den 2 fachen Satz der Gebührenordnung erstattet sowie bis zu 100% der erstattungsfähigen Kosten bei einer OP. Für alle beiden Varianten gilt eine Wartezeit von 4 Monaten, für Kolikoperationen 20 Tage.

Tags: