Pferde OP Versicherung

Pferdehaftlicht.jpg

Wird ein Pferd krank kann es in vielen Fällen teuer werden. Muss es gar operiert werden sollte der Tierhalter nicht entscheiden müssen, ob es finanziell machbar ist das Tier behandeln zu lassen. Eine Fesselringband OP infolge einer Sehnenscheidenentzündung kostet über 1000€. Weitaus kompliziertere Operationen mit Nachbehandlungen und Aufenthalt in der Klinik können den Pferdebesitzer schon finanziell ruinieren. Deswegen sollte jeder Pferdebesitzer unbedingt eine Pferde  OP Schutz Versicherung abschließen. Die monatlichen Kosten dafür betragen weitaus weniger als eine einfache Wundnaht.

 

Welche Leistungen übernimmt die Versicherung?

In der reinen OP Versicherung gibt es drei Tarifvarianten. Alle drei beinhalten die Standnarkose und die Vollnarkose, das Aufnahmealter ab dem vollendeten 2. Lebensmonat, Wundnähte die Unfallbedingt sind, Bauchhöhlenoperationen oder Frakturbehandlungen. Innerhalb des Versicherungsjahres gibt es keine Höchstsumme, sowie keine Begrenzung der Summe im Einzelfall. Bei Pferden bis zur Vollendung des 11. Lebensjahr gibt es eine 100-prozentige Erstattung des 2 fachen Satzes der Gebührenordnung für Tierärzte. Danach sind es immer noch 80%.Beim premium Schutz kommen zusätzlich noch die Fesselring OP, Tumorentfernungen und Zahnentfernungen dazu. Beim premium plus werden alle anderen Operationen, außer in den Versicherungsbestimmungen definierte Ausschlüsse, übernommen, sowie die Gelenkserkrankung OCD. Regenerative Therapien werden anteilig erstattet beim premium und premium plus Tarif. Diese beiden Tarife übernehmen pauschal die Unterbringung in einer Tierklinik.

 

Welche Rabattmöglichkeiten gibt es?

Mehrpferdebesitzer bekommen ab 2 Pferden in allen Tarifen einen Rabatt für jedes Pferd. Ist man in einem Pferdeverband kommt man auch in den Genuss eines Rabattes. In der basis und premium Variante wird es günstiger wenn man eine Selbstbeteiligung von 150€ je Schadenfall vereinbart, bei premium plus wären es 300€ pro Schadenfall.

Tags: