Weißer Schweizer Schaeferhund

Hundehalterhaftpflicht

Bei Schäfern leider nicht sehr beliebt waren die weißen Exemplare des Schäferhundes. Die traten schon zu Beginn der Reinzüchtung Ende des 19. Jahrhunderts auf. Die Erbanlage ist immer noch vorhanden, so kommt es auch heute noch Würfe in denen es trotz farbiger Eltern weiße Welpen ergibt. In Amerika fallen die weißen Schäferhunde wegen der Fehlfarbe aus dem Standard und haben auf Ausstellungen gegenüber den farbigen keine Chance. Liebhaber züchten die weißen Hunde wegen ihrer Schönheit und auf Leistung gezüchtet, was aber auch wieder ihren Charakter und Gesundheit beeinflusst. Da die ersten weißen in der Schweiz auftauchten, haben sie auch den Namen Weißer Schweizer Schäferhund bekommen. Er ist etwas sensibler als der Deutsche Schäferhund, ansonsten im Wesen aber annährend gleich.

Erscheinungsbild

Rüden bekommen eine Schulterhöhe zwischen 60 und 66 und ein Gewicht zwischen 30 und 40 kg, Hündinnen wiegen zwischen 25 und 35 und werden 55-61 cm groß. Das weiße Fell ist stockhaarig oder langstockhaarig. Beim FCI sind sie mit der Nummer 347 eingetragen

Tags: 

Kategorie: 

ABC: